ÖBB-Werbung GmbH Logo

Digitale Außenwerbung überrascht Experten

+50% Datenvolumen beim Kunden, +20% Wachstum beim Außenwerber

Anfang des Jahres präsentiert das Marktforschungsinstitut Focus traditionell Österreichs Werbebilanz zum abgelaufenen Jahr. 2018 habe sich die Werbelandschaft insgesamt "unentschlossen und zweigeteilt" gezeigt, konstatierten die Focus-Geschäftsführer Klaus Fessel und Ronald Luisser anlässlich der Präsentation der Focus Werbebilanz 2018 im Presseclub Concordia in der Wiener City.
Auf der einen Seite konnte das Werbeaufkommen im Bereich der klassischen Medien (Above The Line) mit einem Gesamtwerbevolumen von 4,28 Milliarden Euro ein leichtes Plus von 1,9 Prozent gegenüber 2017 verzeichnen. Auf der anderen Seite mussten die nicht-klassischen Medien (Below The Line) bei einem Gesamtwerbevolumen von 1,59 Milliarden Euro ein Minus von 3,5 Prozent gegenüber 2017 hinnehmen.

Überraschend großer Zuwachs

Als großer Sieger entpuppte sich Digital Out Of Home (DOOH). Mit einem Plus von 20,1 Prozent gegenüber 2017 überflügelte die digitale Außenwerbung alle anderen Disziplinen deutlich - Online Mobile folgt einem Wachstum von 14,4 Prozent auf dem zweiten Platz, während auf dem dritten Rang mit einem Plus von 11,5 Prozent mit Transport eine weiteres Out Of Home-Segment folgt.

Die Werbeträger im Vergleich
Ronald Luisser und Klaus Fessel, Focus-Geschäftsführer

Mit diesem deutlichen Zuwachs bei DOOH hat jedoch niemand gerechnet, gibt Focus-Geschäftsführer Ronald Luisser zu: "DOOH ist im Grunde jener Werbeträger, der schon seit Jahren exponentiell zulegen kann und dynamisch wächst. Ein so deutlicher Anstieg 2018 hat aber sicher auch die Experten überrascht. Neben DOOH konnte auch 'Transport' deutlich zulegen - dies allerdings zulasten der anderen Gattungen, wobei 'Ambient Media' und 'City Light' im letzten Jahr deutlich verlieren."

Analoges Plakat bleibt wichtiger Standard

Luisser erwartet für DOOH auch heuer wieder deutliches Wachstum, wenn auch nicht so einen "expansiven Anstieg" wie 2018. Mit einem Anteil von 20,2 Prozent liegt DOOH jetzt erstmals an zweiter Stelle im Gesamt-Außenwerbekuchen. Hier dominiert nach wie vor das klassische Plakat mit einem Anteil von 56,8 Prozent. Dies werde sich auch so schnell nicht ändern, ist Ronald Luisser überzeugt: "Ich bin aber der Meinung, dass noch einige Zeit vergehen wird, bis DOOH dann tatsächlich Nummer 1 im Bereich der Außenwerbung wird. Das 'klassische Plakat' ist nach wie vor das Flaggschiff und hat ob seiner Reichweite und Effizienz sehr viel zu bieten."

 

Fotos: Roland Luisser, Klaus Fessel.jpg © LEADERSNET/Golab; Grafiken und Statistiken © Focuswerbebilanz 2018

OOH-Gattungen nach Anteil an den Gesamtausgaben für Außenwerbung

Diese Seite teilen: