Mit der "Quizjagd" Ratespaß auf den Bahnhof

Zwei Gegner, 50 Felder und 5.000 Euro: Mit diesen Zutaten schafft ServusTV eine spannende Quizshow. Von Montag bis Freitag treten täglich ab 17 Uhr zwei Kandidaten bei der "Quizjagd" gegeneinander an und spielen unter der Moderation von Florian Lettner um den Tagessieg.

Auch die Bewerbung für die Show, die im Dezember an den Start ging, setzt ganz auf Interaktivität. Mit spannenden Fragen wie "Wer war Paracelsus?" oder "Welcher Winkel hat mehr als 90 Grad?" stellt ServusTV das Allgemeinwissen von Passanten auf den Prüfstand.

Gut gewusst oder gut geraten

Quizjagd an den Railscreen Stations

Den Quizmoderator ersetzen die Railscreen Stations, das interaktive Werbe-Netzwerk der ÖBB Werbung auf Österreichs Bahnhöfen. Auf den Bahnhöfen Wien Praterstern, Hauptbahnhof, Westbahnhof, Floridsdorf sowie St.Pölten und Amstetten wurden Reisende von Promotoren freundlich aufgefordert, ihr Wissen zu testen.

Drei Antwortmöglichkeiten am Bildschirm motivierten zum Mitspielen. Direkt am Schirm konnte die - hoffentlich richtige - Antwort auf eine der zahlreichen Fragen per Fingerdruck ausgewählt werden. Schlaue Ratefüchse erhielten ein kleines Geschenk von den Promotoren als Dankeschön für die Teilnahme.

Mehr als 17.500 beantwortete Quizfragen innerhalb einer Woche zeigten eindrucksvoll, wie viel Spaß Werbung machen kann.

Für die betreuende Agentur Mindshare ist die Option, mit interaktiven digital Out of Home Medien eine relevante Zielgruppe anzusprechen: "Ein ideales und sympathisches Kreativkonzept für die neue Quizshow von ServusTV. Wir sind sehr zufrieden mit dieser interaktiven Kampagne, die wir unkompliziert mit professionellen Partnern umsetzen durften."

"Zur Bewerbung der Quizjagd passte aus Kreationssicht eine interaktive Umsetzung mit Game-Show Charakter natürlich perfekt. Grundvoraussetzung dafür war eine entsprechende Interaktionsmöglichkeit auf den DOOH Screens. Die mit Touch-Oberflächen ausgestatteten Railscreens waren daher das ideale Medium für dieses Vorhaben", erklärt Diego del Pozo, Geschäftsführer bei TUNNEL23, die für die Programmierung der notwendigen Interaktion verantwortlich zeichnet.