ÖBB Logo

Raus aus dem Haus


So schlicht, dass es auffällt

Der Dachverband der amerikanischen Außenwerber, die Outdoor Advertising Association of America (OAAA) hat eine US-weite Out Of Home-Kampagne gestartet, die der Werbeindustrie die Stärke, den Wert und die Bedeutung von Außenwerbung demonstrieren soll. Mit markigen Sprüchen und bunten Farben wird - im wahrsten Sinn des Wortes - äußerst plakativ geworben.

Mehr als 50.000 Werbeplätze, darunter 27 digitale Screen-Netzwerke in den 30 wichtigsten regionalen US-Märkten wurden für die Kampagne "#GetOutofHome" gebucht. "Die heutigen Kreativen und Mediaplaner sind mit dem Internet sprichwörtlich in ihrer Hand aufgewachsen. Sie pushen deshalb digitale Medien", erklärt OAAA-CMO Stephen Freitas. "Wir wollen aber zeigen, dass einige Ideen zu groß sind, um sie auf einem Smartphone-Screen gefangen zu halten. Mutige Ideen brauchen eine mutige Plattform."

Werbung, zu groß fürs Handy

Nicht nur weg vom Screen, sogar raus aus dem Screen

Teil der Aktion war auch eine Echtzeit-Digital Out Of Home Kampagne, die parallel ausgespielt wurde. Sie enthielt unter anderem Live-Kommentare, Tweets und Instagram Posts. Über den Hashtag #GetOutofHome können sich Interessenten an der Kampagne interaktiv beteiligen und damit die Vernetzung zwischen Smartphone und digitaler Außenwerbung selbst miterleben und steuern.

"OOH ist für Marken die ultimative Bühne, um ihre Message sichtbar zu machen", ist Josh Horn, Creative Director der beteiligten Kreativagentur Publicis New York überzeugt. "Außenwerbung ist messbar und zugänglich. Wir wollen mit der Aktion die Kraft von OOH zelebrieren."

Fotos: GetOutofHome.jpg © OAAA