ÖBB Logo

60.000 Hackerattacken lassen Versicherung jubeln


PacMan mit ernstem Hintergrund

Bis zu 60.000 Hacker-Attacken an einem Tag musste der britische Versicherer Hiscox über sich ergehen lassen. Doch anstatt in Panik zu verfallen, freute sich das Unternehmen sogar über die Cyberangriffe, denn die Hacker verhalfen der Versicherungsfirma damit zu einem außergewöhnlichen Werbeerfolg.

Hiscox hatte nämlich eine Out Of Home-Kampagne auf über hundert britischen Digitalscreens gestartet, um darauf aufmerksam zu machen, dass besonders Kleinunternehmer anfällig für Cyberattacken seien, erklärt Hiscox-Marketingchefin Olivia Hendrick. Allein im vergangenen Jahr waren 26 Prozent der Kleinunternehmer auf der Insel Ziel einer Cyberattacke. Die Aktion, die unter dem Titel "CyberLive" lief, sollte zeigen, wie schnell man einem Hackerangriff zum Opfer fallen kann.

Tritt in den Honigtopf

Dazu wurde ein sogenannter "Honeypot" eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Computerprogramm oder einen Server, der die Netzwerkdienste eines Computernetzes simuliert. "Honeypots" werden eingesetzt, um Hacker anzulocken und dadurch Informationen über Angriffsmuster zu erhalten. Der Plan von Hiscox und der Kreativagentur Abbott Mead Vickers BBDO ging voll auf: im Schnitt 23.000 Angriffe pro Tag verzeichnete der "Honeypot" der "CyberLive"-Kampagne.

Auf den Digitalscreens wurden in der Zwischenzeit die stattfinden Cyberattacken angezeigt. Darauf zu sehen waren Punkte, aus denen sich das Wort "Cyber Attack" zusammensetzte. Jeder Punkt repäsentierte einen Hackerangriff und leuchtete rot auf, wenn ein Angriffsversuch stattfand. Die Hacker sorgten somit ohne ihr Wissen dafür, dass die Kampagne überhaupt umgesetzt werden konnte und auf große Resonanz stieß.

Live ins Plakat gehackt

Konsumenten legen großen Wert auf Schutz der Kundendaten

"Bei CyberLive geht es darum, kleine Unternehmen darauf aufmerksam zu machen, dass es notwendig ist, sich vor Hackerattacken zu schützen und den Irrglauben aufzuklären, dass Cyberkriminelle nur große Firmen angreifen", erklärt Hendrick. "Wir waren wirklich über die hohe Zahl der Attacken auf unseren 'Honeypot' überrascht. Ich hoffe die Disruptivität dieser Kampagne hilft dabei, alle an die Wichtigkeit von Cybersecurity zu erinnern."

Roy Shepherd, Head of Out Of Home der Mediaagenur Goodstuff, die die Kampagne gebucht hat, erklärt den Erfolg der Aktion: "Wir haben die dynamischen Möglichkeiten von digitaler Außenwerbung voll ausgeschöpft, indem wir gezeigt haben, wie schnell man Opfer einer Cyberattacke werden kann. Es ist ein Vorzeigeprojekt, das beweist, was alles möglich ist wenn man an die Grenzen der Kreativität ausreizt."


Arno Reisenbüchler, AANDRS

Technologieführerschaft eindrucksvoll kommuniziert

Arno Reisenbüchler von der Agentur AANDRS, zeigt sich von der Kampagne beeindruckt: "Ein interaktives Plakat, das in Echtzeit Cyberattacken visualisiert, zeigt einfach, wie modern und innovativ die Marke denkt. Das Ziel einer solchen Live-Kampagne ist es vor allem, sich vom Mitbewerb zu differenzieren und die Bekanntheit der Marke zu erhöhen."

Die Idee die dahinter stecke, sei smart und direkt aus dem Produkt heraus entwickelt worden. "Sie hat die Technologieführerschaft von Hiscox bestens kommuniziert", so Reisenbüchler. Er ist darüber hinaus überzeugt, dass Out Of Home das perfekte Vehikel für die Kampagne gewesen sei: "Plakate gibt es zwar schon seit hunderten von Jahren, aber durch die Vielzahl an digitalen und interaktiven Spielereien, die heutzutage möglich sind, schafft es OOH immer wieder, sich neu zu erfinden und im besten Fall Menschen zu verblüffen und zu begeistern."

Fotos: Hiscox-1.jpg © Hiscox; Hiscox-2.jpg © Goodstuff; Arno-Reisenbüchler.jpg © AANDRS